21. Oktober 2021
Der "bird" macht sich auf die Reise nach Gongo.

Das Recht auf sauberes Wasser

Was braucht jeder Mensch zum Überleben? – Richtig, Zugang zu frischem Wasser. Dass das in zahlreichen Ländern der Erde nicht selbstverständlich ist, kann nur als traurige Tatsache realisiert werden. Auch bei den TanZebras ist die Besorgung von Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit. Das Wasser aus dem Kran – so es denn eine Wasserversorgung gibt – oder das kühle Nass aus dem Brunnen sind weit entfernt von Trinkwasserqualität. Das wollen wir ändern!

Die Trinkwasser-Problematik wurde uns erneut vor Augen geführt, als unsere Fußballmannschaft aus Gongo die Lizenz für die vierte Liga bekam. Eine der Auflagen seitens der Tanzanian Football Federation (TFF) sah die Bereitstellung von Trinkwasser für beide Mannschaften vor. Bereits hier zeigt sich, welchen Stellenwert sauberes Wasser hat. Wir steckten also die Köpfe zusammen und überlegten, wie wir die Situation verbessern könnten. Es war uns klar, dass wir an der Infrastruktur nicht viel ändern konnten, aber manchmal gibt es auch ganz praktikable Lösungen – und die haben wir bei unseren Unterstützern von „what-a-bird“ gefunden.

Kristin Skibba und Lars Trappe aus Havixbeck haben sich dem Thema angenommen und eine so simple wie geniale Lösung gefunden. „Auf unseren Reisen waren wir immer mit dem Problem konfrontiert, nicht immer an sauberes Trinkwasser zu gelangen“, erinnert sich Lars zurück. Die beiden setzten sich also zusammen und haben im feinsten Entwickler-Geist ein Start-Up gegründet. „what-a-bird“ war geboren und mit ihrer Idee räumten sie Entwickler-Preise am laufenden Band ab.

Wie funktioniert der „bird“?

In zahlreichen Ländern wird ein Großteil des Trinkwassers noch immer in Kanistern transportiert und gelagert. An diesem Punkt setzten die beiden mit ihrer Idee an. „Es war uns wichtig, etwas zu erfinden, das den Leuten vor Ort die Gewinnung von Trinkwasser erleichtert und was so gut wie keine Wartung benötigt“, erklärt Kirsten Skibba beim Treffen mit der Zebraherde. Am Ende kam ein Wasserfiltersystem für Kanister heraus, „was es in dieser Form bis dato nicht gab.“ Der zusammengebaute „bird“ wird einfach in den Kanister gesteckt und es kann gepumpt werden. Das gewonnene Wasser ist durch die verwendete Hohlfasermembran-Technologie zu 99,99% frei von Bakterien.

Bei der Konstruktion haben die beiden darauf geachtet, den „bird“ besonders robust zu entwerfen. Bei regelmäßiger Reinigung hält ein Filter bis zu fünf Jahre, bevor ein Austausch nötig wird. Neu kaufen muss man ihn dann natürlich nicht – ein Wechselset kann zu fairen Konditionen erworben werden. „Das ist genau das Richtige für unseren Verein“, äußert Mathias Langnickel von der Zebraherde seine Begeisterung über das Produkt. „Der ‚bird‘ hat mich absolut überzeugt und er wird den Alltag in Gongo deutlich vereinfachen“, erklärt er weiter, während er einen großen Schluck frisch gefiltertes Wasser aus dem Tümpel nimmt. Für diese Erfrischung hatte Lars extra für unseren Besuch einen Kanister mit örtlichem Tümpel-Wasser gefüllt – Test bestanden: schmeckt!

Der „bird“ auf dem Weg nach Tansania

„Glückwunsch zum Aufstieg!“, schallt es aus dem Telefon als Skibbi anruft. „Das ist ein so tolles Projekt, was ihr da betreibt und wir freuen uns, mit an Bord zu sein.“ Zu den Glückwünschen gab es zudem die Zusage, zwei „birds“ kostenfrei zur Verfügung zu stellen – vielen Dank dafür! In gut drei Wochen werden die „birds“ somit auf ihre Reise nach Dar Es Salaam gehen, wenn Mathias und Jörg die TanZebras wieder vor Ort besuchen werden. Mit einigen Kickern wird es dann eine kleine Schulung geben, damit der neue „bird“ auch fachgerecht genutzt wird. Ein weiterer kleiner Schritt zur Verbesserung der örtlichen Lebensbedingungen konnten wir somit gemeinsam mit den beiden Gründern gehen – auf das noch viele weitere folgen!

Ihr wollt uns noch ein Trikot oder Shirt vom MSV mit auf den Weg geben, damit die Zebrastreifen auf der ganzen Welt getragen werden? Ihr seid demnächst selbst auf Reisen und wisst nicht, ob ihr immer sauberes Trinkwasser zur Verfügung habt? Dann meldet euch bei uns – wir vermitteln euch einen „bird“. Schreibt uns einfach eine Nachricht.

Fußball verbindet – Football is our DNA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.